Astrophysik trifft Krimi in der fiktiven Realität

4. November 2018 – Der eine prägte die Wissenschaft, die andere überführte Mörder. Er war ein Einstein der Gegenwart, sie eine der charmantesten Hobby-Detektivinnen, seit es Krimis gibt. Und während der mittlerweile verstorbene Astrophysiker real in Cambridge lebte, war die feine alte Dame rein fiktiv und entstammte der Feder von Agatha Christie.

Spannung und schwere Kost für zu Hause

Der Hörverlag bringt Stephen Hawking und Miss Marple nun ins heimische Wohnzimmer – beide aufbereitet als akustische Erlebnisse der besonderen Art. Für spannende Momente sorgt „Die große Miss Marple Edition”, die erstmals alle 20 Kurzgeschichten rund um die gewitzte Schnüfflerin vereint und von Ursula Illert atmosphärisch stimmungsvoll vorgetragen wird.

Eindrucksvoll überbringt auch Frank Arnold in „Kurze Antworten auf große Fragen” die Weltanschauung Hawkings. Er nimmt den Zuhörer mit auf eine unvergessliche Reise durch die Gedankenwelt des genialen Forschers. Schwere Kost wird hier feinsinnig und pointiert interpretiert, sodass sie mit einer gelungenen Leichtigkeit aufgenommen wird.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.